Argentinisches Roulette

Georg Schattneys Thriller über die Welt des Finanzkapitals nun auch als Taschenbuch

 
 

Ich tauge nicht zum Deutschen

Tatsächlich weiß ich nicht mehr, ob ich letzte Nacht gebellt oder auf Deutsch geträumt habe.

 
 

Aus dem Fenster

Die Straße ist das Abenteuer.

 
 

Das Bildungsprivileg

Von Akademikern gezeugte Kinder gehen nicht auf die Hauptschule.

 
 

Der Elektrische Verlag heißt jetzt Regenbrecht Verlag

Neuer Verlagsname: Regenbrecht Verlag

Der Verlag hat einen neuen Namen, er heißt jetzt Regenbrecht Verlag. Oder ganz offiziell: Aus Elektrischer Verlag elVe UG (haftungsbeschänkt) wird nun Regenbrecht Verlag UG (haftungsbeschänkt).

Der Namenswechsel war überfällig, der alte Name stieß oft auf Irritation und führte z.B. zu der Frage, ob dies ein Fachverlag für Elektrotechnik sei. Der Ursprung des alten Namens lag in der damaligen Absicht, einen Verlag nur für E-Books zu machen. Aber inzwischen liegt der Schwerpunkt der Arbeit schon lange im Printbereich, und das soll unter dem neuen Namen noch weiter ausgebaut werden.

Der Verleger Martin Regenbrecht wird auch in Zukunft lesens- und betrachtenswerte, gern auch "elektrisierende" Bücher herausbringen.

Nun auch als Printversion

Nach und nach sollen die Titel, die es im Elektrischen Verlag nur als E-Book gegeben hat, auch in Printform erscheinen. Einige sind schon lieferbar:

 

Albert I. von Monaco

Eine Seemannslaufbahn

9,90 €

 

Joseph Conrad

Das Herz der Finsternis

7,90 €

 

Joseph Conrad

Der Geheimagent

9,90 €

 

Benvenuto Cellini

Leben des Benvenuto Cellini übersetzt von J.W. Goethe

9,90 €

 

Erich Wulffen

Die Psychologie des Hochstaplers

6,90 €

 

Carlo Nordloh

329 Tage und Nächte. Paris allein in Bildern

Der erste Bildband in unserem Verlag ist erschienen! Carlo Nordloh hat fast ein Jahr, genau 329 Tage, in Paris verbracht und eine Art Tagebuch in Bildern geführt. Er erzählt in seinen Zeichnungen und Fotos kleine feine Geschichten der Stadt und der Menschen, die dort leben.

Weiterlesen …

Ein Mythos neu erzählt

Wolfgang Cordan: »Medea oder Das Grenzenlose«

Cordan schreibt über eine der schillerndsten Frauenfiguren der antiken Mythologie, und das auf sehr ungewöhnliche Weise. Es ist, als hätte er die Sprache der antiken Epen für die Gegenwart neu erschaffen: eine sinnliche, rhythmische, fast feierliche und dennoch moderne Sprache. Der Roman handelt nicht nur von einer starken Frau, sondern zugleich von der Geburt einer neuen Epoche, aus der mythologischen entsteht die Welt des Logos, des Lichtes, die hellenische Welt. Der Roman handelt damit gewissermaßen von der Geburtsstunde Europas.

Wolfgang Cordan (1909–1966) war Schriftsteller, Übersetzer, Sprachforscher, Naziverfolgter, Widerstandskämpfer. Der Roman erschien erstmals 1952.

Weiterlesen …

»Argentinisches Roulette«

Nun auch als Taschenbuch!

Der packende Thriller über die Welt des Finanzkapitals »Argentinisches Roulette« von Georg Schattney ist jetzt auch als Taschenbuch zum Preis von 9,90 € erschienen.

Ein Hörspiel von Radio Bremen

Matthias Brandt liest »Aus dem Fenster«

Radio Bremen hat das Buch von Torsten Körner »Aus dem Fenster« als Hörspiel produziert. Sprecher ist der Schauspieler Matthias Brandt (u.a. bekannt aus der Krimireihe Polizeiruf 110).

 

exklusiv bei elve

Julio Camba: »Ich tauge nicht zum Deutschen«

Julio Camba ist in Spanien so bekannt wie Kurt Tucholsky in Deutschland, und auch in ihrer literarischen Qualität und publizistischen Wirkung sind die beiden durchaus vergleichbar. Erstmals sind nun Texte von Camba in deutscher Sprache erschienen, es sind Beobachtungen eines Spaniers in Deutschland, die zwischen 1912 und 1914 entstanden sind.